Factoringunternehmen (Factor)

Factoringunternehmen (Factor)

Ein Factoringunternehmen oder kurz: ein Factor sorgt dafür, dass Außenstände schnell beglichen werden, indem ein großer Teil der Rechnungssummen vorab an den Gläubiger ausgezahlt werden. Das Factoringunternehmen übernimmt zudem das Delkredererisiko und auf Wunsch auch das Debitorenmanagement. Beim Factoring handelt es sich um einen Wachstumsmarkt, bei dem sich die Zahl der Kunden deutschlandweit zwischen 2010 und 2016 mehr als verdreifacht hat.

Was zeichnet ein gutes Factoringunternehmen aus?

Im Jahr 2018 existieren bundesweit rund 300 Factoringunternehmen mit unterschiedlichen Ausrichtungen. Die akf bank versteht sich explizit als Partner des Mittelstandes und ist selbst ein mittelständisches Unternehmen. Wir denken im Sinne unserer Kunden und bieten zudem maßgeschneiderte Lösungen.

Was leistet der Factor?

Ein Factor bietet gleich eine Fülle an Vorteilen für seine Kunden. An erster Stelle steht sicherlich der Erhalt von Liquidität, der durch das schnelle Begleichen Ihrer offenen Forderungen erfolgt. Sie können umgehend mit Ihrem erhaltenen Geld arbeiten, beispielsweise ausstehende Lieferantenrechnungen begleichen und ggf. vom Skonto profitieren. Des Weiteren können Sie Ihren Debitoren auf Wunsch längere Zahlungsziele einräumen und werden dadurch als Geschäftspartner attraktiver. Weitere Vorteile, die aus der Zusammenarbeit mit einem Factoringunternehmen erwachsen, sind der Schutz vor Zahlungsausfällen (Delkredereschutz) und die Bilanzverkürzung.

Schutz vor Zahlungsausfällen

Wenn Sie mit einem Factor zusammenarbeiten, entfällt das sonst vorhandene Delkredererisiko. Indem Sie Forderungen an das Factoringunternehmen übertragen (echtes Factoring), verkaufen Sie gleichzeitig auch das Risiko eines Zahlungsausfalls. Darüber hinaus brauchen Sie sich nicht mehr um das Debitorenmanagement zu kümmern, sondern erhalten umgehend das Ihnen zustehende Geld. Dieser Schutz vor Zahlungsausfällen sorgt insbesondere bei Neukunden oder im Exportfactoring für zusätzliche Sicherheit.

Höhere Eigenkapitalquote durch Bilanzverkürzung

Ein weiterer Aspekt beim Factoring: Eine Bilanzverkürzung im Rahmen des Factorings führt zu einer höheren Eigenkapitalquote. Forderungen gegenüber dritten Unternehmen werden durch den Verkauf an den Factor aus den Aktiva Ihrer Bilanz gestrichen. Mit der gewonnenen Liquidität begleichen Sie Rechnungen oder reduzieren Ihre Darlehens- oder Kreditlast, sodass sich auch die Passivseite reduziert. Da das Eigenkapital nicht angetastet wird, erhöht sich prozentual gesehen die Eigenkapitalquote - eine wichtige Kennzahl bei der Bewertung Ihrer Bonität.

Reibungslose Zusammenarbeit mit dem Factor

Die Zusammenarbeit mit uns als Factor gestaltet sich einfach und reibungslos. Wie wäre es, wenn Sie uns all Ihre Fragen telefonisch stellen? Sie erreichen uns unter der +49 (0)40 413435-0 oder auch über unser Kontaktformular.